top of page

„Die Erde hat den Frieden gewählt“


Dies ist die Botschaft von Christina von Dreien

in dem bewegenden und Mut machenden Interview

mit Matthias Langwasser:




„Der 20. März 2023 ist nicht nur ein ganz normaler astrologischer Jahresbeginn - das Äquinoktium, die Tagundnachtgleiche. Es ist der Beginn einer vollkommen neuen Reise in eine vollkommen neue Welt.“

Silke Schäfer


Dazu gibt es von ihr aktuell ein Video

voller Superlative



Soviel Aufbruch und Neuanfang liegt buchstäblich in der Luft!


Und soviel Unterstützung ist von allen Seiten spürbar!


Jetzt kommt es mehr denn je darauf an

wohin WIR unsere Aufmerksamkeit richten…


Also Nachrichten aus - raus aus dem Mainstream-gelenkten Gedankenkarusell, den immer grotesker werdenden Beschlüssen und Zukunftsplänen

der vermeintlich Mächtigen…

…sie haben ihre Macht nur wenn wir sie ihnen geben!


WIR sind die Gestalter unserer Zukunft!


So lasst uns gerade in diesen Tagen des Neubeginns

EIN GITTERNETZ

AUS LICHT UND LIEBE

ÜBER DIE GANZE WELT WEBEN

…im Vertrauen auf unser unermessliches Schöpferpotential!




Einblick von Christina von Dreien, 15.03.23 "Was auf der Erde geschieht, hat auch mit uns Menschen zu tun. Die Zukunft ist nicht vollständig festgelegt, sondern es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Realität werden können. Die Erde hat sich für den Aufstieg und eine schöne Zukunft entschieden, doch wie der Weg dahin für die Menschen aussieht, hängt davon ab, für welche Möglichkeit die Menschheit ist. Je nachdem, wie wir uns in der Gegenwart entscheiden und was wir tun und worauf wir uns ausrichten, manifestiert sich eine andere Zukunftsmöglichkeit. Jeder von uns ist ein Teil der Menschheit. Unsere Gedanken, Gefühle und Handlungen gehen als Information in das kollektive Feld und haben eine Wirkung auf das Bewusstsein der Menschheit. Deshalb sind wir alles andere als machtlos. Was wir physisch tun und energetisch ins Feld geben, entscheidet darüber mit, in welche Zukunftsmöglichkeit die Energie fließt. Wir müssen nicht darauf warten, dass uns jemand rettet, um etwas Gutes zu tun. Wenn jeder in seinem Rahmen das tut, was ihm möglich ist, um mehr Liebe auf die Erde zu bringen, entsteht mehr Licht. Und dieses Licht, was mit der Liebe verbunden ist, ist das, was immer mehr Gutes auf die Erde bringt".



Und noch einmal Christina von Dreien, am 19.3.23:


Wir stehen unter der Beobachtung und dem Schutz der Lichtkräfte, insbesondere ab dem Moment,

wo wir uns innerlich voll und ganz für die Liebe entschieden haben.

Ist dieser Entschluss bis auf unsere Zellebene gelangt, sind wir fähig, unsere Schöpferkraft immer gezielter für das Wohl des Ganzen einzusetzen.

Viele fragen sich, was denn ihre Aufgabe in diesem Leben sei.

Das ist sie:

An uns selbst zu arbeiten, um zu immer kraftvolleren Mitschöpfern einer Welt zu werden, wie wir sie uns wünschen!

Es ist unsere wichtigste Aufgabe jetzt!

Wir werden dringend gebraucht, um all die negativen Energien zu neutralisieren.

Und dies benötigen wir dazu:

Unsere verstärkte Gedanken- und Gefühlsausrichtung

und das Undenkbare für möglich halten können!

Denn ohne dass wir dies tun, wird es niemals eintreten!

Unsere Denk- und Fühlbarrieren werden spürbar geöffnet und erweitert

und dies wird nachhaltig in unseren Zellen verankert,

sofern wir uns diesem Vorgang vorbehaltlos zu öffnen vermögen.

Lasst uns zusammen unseren Auftrag,

welchen wir für die jetzige Zeit hier angenommen haben -

nämlich der Liebe zum Sieg zu verhelfen -

mit aller Kraft erfüllen!

Wir sind immer mehr, die das tun und jeder Einzelne zählt!

Es ist das Wichtigste, was wir jetzt für uns und das Ganze tun können.





Auszug aus den aktuellen Sternen-News von Silke Schäfer:

„Die Schwelle, an die wir alle herangeführt werden, ist die Geschwindigkeit. Die Vernetzungen in unserem Inneren werden zunehmend so dicht, dass wir subjektiv das Gefühl haben, alles geschieht gleichzeitig. Die Gleichzeitigkeit kann nur intuitiv erfasst werden. Mit dem linearen Verstand kommen wir nicht mehr so recht mit. Und doch ist es der Verstand, der alles verstehen will. Deshalb prallen jetzt vermehrt die Weltbilder zusammen von denen, die intuitiv vieles erfassen und auf den gigantischen Wellen surfen können und denen, die sich Realisten nennen und mit der Frage kommen: „Kannst du das beweisen?“ Wenn nun das Quantenbewusstsein beginnt, unsere Realität in immer mehr Lebensbereichen zu prägen, kann dies all denen mächtige Angst machen, denen ihre Intuition abtrainiert wurde.

Mit Saturn in Fische geht es bis Februar 2026 mit Meilenschritten hinein in die Welt der Intuition und der inneren Bilder. Die Meisterschaft der Spiritualität beginnt. Und nun öffnet sich auch noch diese Woche ein wahrlich gigantisches Tor:

Diese Woche beginnt das neue „Spiel“. Das Kartenhaus der alten 3D-Welt beginnt einzustürzen. Und wir dürfen diese Ablösung der Alten Welt mit absoluter Klarheit und ganz viel Herzkraft begleiten. Dafür haben wir uns geboren. Dafür wurden wir Tausende von Jahren vorbereitet.……

Es war nie so wichtig wie jetzt, ganz zentriert zu sein und gleichzeitig mit aufrechter Haltung und voller Mut und Freude weiterzugehen und dabei den Verstand so zu trainieren, dass er das Gute sieht. Atmen. Beobachten. Und diese durch und durch immer stärker schwingenden Wochen so gestalten, wie es uns im Rahmen unserer Möglichkeiten und unserer Inkarnationsaufgabe machbar ist.

Mein erster Tipp wäre, die Tagesnachrichten entweder ganz auszuschalten oder sie zumindest mit so viel innerem Abstand zu beobachten, dass kein Groll oder gar Angst entstehen.

Mein zweiter Tipp wäre, die feinen Antennen nach innen zu lenken und sich auf die inneren Veränderungen einzulassen, um die Sprache des Universums wahrzunehmen. Denn der Wandel beginnt immer im Innen, in Kommunikation mit dem grossen Geist:

• Was verändert sich gerade in deinem Bewusstsein?

• Welche Grenzen hast du gerade zu überschreiten?

• Wer kommt gerade neu auf dich zu?


Der erste Fokus liegt diese Woche auf 0° Widder. Die Sonne überschreitet am Montag (20.3.) um 22:24 MEZ die kosmische Spalte. Das Äquinoktium ist erreicht – der Moment, in dem sich Licht und Dunkel das Gleichgewicht halten, ist erreicht. Die Informationen, die in diesem galaktischen Schöpfungsmoment in uns einströmen, sind mächtig! Denn dieser Neubeginn ist total. Und sehr dynamisch. Das heisst, fühle, was du wirklich fühlst, nicht was du fühlen willst oder was du fühlen sollst. Fühle ganz ehrlich und echt, was dich bewegt und energetisch erhebt! Sei wach und klar und ehrlich mit dir. Dieser Neubeginn ist mächtig. Und da er mit 0° Widder auf der Weltachse stattfindet, werden in der Weltöffentlichkeit Dinge in den Scheinwerfer kommen, die die Welt bewegen. Lasst uns dies beobachten.

Der zweite Fokus liegt auf 4° Stier. Ebenfalls am Montag (20.3.) bildet die Venus (Werte, Geld) eine Konjunktion mit dem aufsteigenden Mondknoten (Bestimmung) im Zeichen Stier (Werte). Hier kommen die Thema der Werte, der Partnerschaften und der Finanzen in den Weltfokus. Dass nun die Finanzbranche in einen reinigenden Prozess stürzen könnte, liegt auf der Hand. Erste Beispiele sehen wir bereits am Crash der Silicon Valley Bank in den USA und am „Absturz“ der Credit Suisse CS in der Schweiz. Lasst uns beobachten, was hier ins Rollen kommt.

Der dritte Fokus liegt diese Woche auf 1° Widder. Am Dienstag (21.3.) kommt es um 18:23 MEZ zum ersten Neumond in Widder. Es ist der fünfte Neumond auf 1° in einer Reihe. Wir erleben nun den energetischen Höhepunkt einer Neubeginn-Phase, die mit dem ersten Neumond dieser Energiekette am 23. November 2022 auf 1° Schütze begann.

Fühle, welche neuen Ideen und Gedanken dich seit Ende November berühren und sich formten. Jetzt kommt es in Manifestation.

Diesem Neumond (21.3.) folgt zudem auch noch ein weiterer Neumond im Widder am letzten Widder-Tag, am 20.4.2023 um 06:12 MESZ, nur wenige Bogenminuten vor dem Sonnen-Ingress in das Zeichen Stier um 10:13 MESZ. Dieser doppelte Widder-Neumond ist in sich schon extrem selten und eine kosmische Ansage an uns alle: Schlafen war gestern. Jetzt solltest du wach sein. Und mutig!

Der vierte Fokus liegt diese Woche auf 0° Wassermann. Am Donnerstag (23.3.) wechselt Pluto erstmalig nach 248 Jahren wieder in das Zeichen Wassermann. Ja… die neue Ära beginnt.

• Pluto intensiviert!

• Pluto verändert!

• Pluto geht in die Tiefe!

• Pluto deckt auf!


Herzlich gern lade ich zum kosten.freien Livestream ein am Donnerstag (23.3.) um 20 MEZ auf meinem YouTube-Kanal. Ich werde dort mehr über diesen historischen Akt sprechen. Und anschliessend an meinem Vortrag laden Moritz Schneider und ich zu einem neuen Welt-Meditation ein, die uns alle fühlen lässt:

„Wir sind viele“.

Wichtig ist, dass uns bewusst wird, dass wir mit dieser Woche 12 des Jahres 2023 in eine mit fast nichts vergleichbare Phase der Menschheit eintreten, die in höchstem Masse unser aller Schicksal in eine Richtung bringt, die viel bis ganz viel der alten Strukturen zerbrechen lässt. Gleichzeitig zeigen sich in vielen Bereichen die neuen Wege, die wir gehen können.


Für uns alle gilt, den Fokus auf die schnellen Veränderungen zu legen und uns zu erkennen als spirituelle Pioniere. Wir betreten Neuland! Jetzt geschieht das, wonach wir uns so lange gesehnt haben. Und jetzt sind eben auch alle gefragt – alle an ihrem Platz in der Welt. Verbinde dich mit deinen Freunden, mit deinen Herzmenschen und tausche dich liebevoll (!) aus über die kreativen Möglichkeiten, die positiv in die Welt geschöpft werden wollen. Durch uns alle. Durch dich!“


Je mehr wir sind, die die „Neue Erde“ manifestieren,

sie im Geiste schon erleben und mit unseren Herzen fühlen,

alle unsere Sinne darauf ausrichten

umso näher rückt sie.


„Mit jeden Schritt, den du auf Gott zugehst, kommt ER dir 1000 Schritte entgegen.“




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Vision…

Comments


bottom of page