top of page

„ein wunderbarer, inspirierender und Mut machender Artikel…“


WIR ÜBERNEHMEN DIE REGIE!

Menschliches Bewusstsein und unsere emotionale Verbundenheit kennen keine Grenzen

— auch der schlimmste Lockdown kann das nicht verhindern: ein Potenzial, das wir nutzen


Wie wirklich ist die Wirklichkeit? Schon seit Tausenden von Jahren beschäftigt sich die

Menschheit mit dieser Frage — wie auch der griechische Philosoph Platon. In seinem

berühmten Höhlengleichnis sitzen Menschen gefesselt vor einer Felswand. Unfähig, sich

umzudrehen, können sie nur das wahrnehmen, was sie an der Wand vor sich sehen. Sie

sehen quasi nichts — außer Schatten. Schatten von Gegenständen, die hinter ihnen

vorbeigetragen werden und die durch ein weiter entferntes Feuer dunkle Reflektionen an

die Felswand werfen. Für die Höhlenbewohner ist dies die einzig existierende Wirklichkeit.

Nichtsahnend, welche erstaunlichen Dinge außerhalb der Höhle auf sie warten ...

Platons Höhlengleichnis (1) — wer es vor Corona noch nicht kannte, wurde spätestens in

den letzten Monaten mehrmals mit der Nase darauf gestoßen. Das ist auch nicht weiter

verwunderlich, ist diese Geschichte doch geradezu prädestiniert als Metapher für den

Zustand, in dem sich die Menschheit aktuell befindet. Gebannt starrt sie auf die

Schreckensszenarien, die ihr die Medien alltäglich in und an die heimischen Winkel und

Wände werfen. Dabei realisiert sie nicht, dass sie — gebannt auf die viereckige Fläche

starrend — nur Schatten zu sehen bekommt.

...


⬇⬇⬇ ganzer Artikel finden Sie hier ⬇⬇⬇

Wir übernehmen die Regie! _ Rubikon
.pdf
Download PDF • 2.09MB


173 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page