top of page

Der Tag wird kommen

Der Tag wird kommen, an dem du verstehst, dass das ganze Universum in dir lebt. Dann wirst auch du eine Magierin sein. Als Magierin lebst du nicht in der Welt, die Welt lebt in dir…. Wenn dies geschieht, wirst du anfangen Dinge zu manifestieren, anstatt sie anzuziehen. Und du wirst erkennen, dass es dir an nichts fehlt, du hast dich bislang nur noch nicht gefragt, wonach du wirklich suchst. – Merlin, der Zauberer



Manchmal kommt es mir vor als gäbe es verschiedene Welten…

Und vielleicht ist das ja auch so.


Eine, in der Masken wieder (freiwillig) getragen werden, „C-Tests“ gemacht werden, man sich die Hand nicht mehr gibt zur Begrüßung…


Eine, in der es den Anschein hat, als wäre wieder alles wir vor 5 Jahren - wir planen unsere Urlaube, treffen uns mit (neuen) Freunden, sind damit beschäftigt, was wir wem zu Weihnachten schenken…


Und eine, in der Menschen auf dem Weg sind, bei sich selbst und - in größerem oder kleineren Maße - in ihrem Umfeld etwas zu verändern… die Welt mit anderen Augen - Kinderaugen - zu sehen… nicht in alten Trott (zurück) zu fallen, nicht alles mitzumachen, auf jeden Zug aufzuspringen, den Werbung und Medien uns anbieten.



Längst wissen wir aus der Quantenphysik dass „das Ergebnis eines beobachteten Ereignisses vom Beobachter selbst und seinen Erwartungen abhängt“.

Wir sind nicht nur Betrachter, sondern „Mitwirkende“ an dem, was wir betrachten.“ Das heißt:



WIR sehen die Welt IN UNS

- genau so wie wir sie anschauen, so schaut sie uns an!

Wow, was gibt uns das für eine Schöpferkraft!


WIR haben es buchstäblich in der Hand,

WIR SELBST treffen immer und immer wieder

UNSERE EIGENE Entscheidung…


…ob wir uns in den Sog der „Meinungsmacher“ hineinziehen lassen, uns auf Konsum und „immer mehr“ programmieren lassen, auf Konkurrenzkampf und immer schneller…

…ob wir uns in Angst versetzen lassen - durch welche Nachrichten auch immer, ob wir Entrüstung, Wut, Ärger fühlen… egal was, es ist immer eine niedrige Schwingungsfrequenz…

(s. Bewusstseinstabelle Dr David Hawkins)

…oder ob wir die alten Muster loslassen, in die Stille gehen und unsere eigene Wahrheit finden, uns trauen unseren Visionen zu folgen - uns für einen neuen Weg, für Mitgefühl und Liebe entscheiden

Dr Joe Dispenza:

Die Geschichten, die wir uns selbst erzählen – über unsere Erinnerungen, unsere Vergangenheit und unsere Kämpfe, unseren Umgang mit bestimmten Menschen… – sind uns vertraut; sie sind also sozusagen das Bekannte. Wir identifizieren uns mit ihnen; sie werden zu dem, wer wir zu sein meinen – und letztlich zu unserer Persönlichkeit.


Das liegt daran, dass das Wiedererleben der Vergangenheit die immer selben Schaltkreise auf die gleiche Art und Weise aktiviert und vernetzt – und unseren Körper sozusagen vor Emotionen bzw. Hormonen überschäumen lässt. Sowohl biologisch als auch auf unbewusster Ebene werden wir zu unserer Vergangenheit. Wir glauben die alte Geschichte und verhalten uns so, als ob sie wahr wäre – bis wir schließlich zu dieser Geschichte werden.


Der Körper kämpft darum, im Bekannten zu bleiben – selbst wenn das bedeutet, mit denselben Geschichten von Schmerz und Trauma zu leben, die uns ein Leben lang eingeschränkt haben. Es fühlt sich zumindest vertraut an. Und am sichersten fühlt man sich im vertrauten.

Aber das hält uns vom Magischen ab. Es hält uns davon ab, die unendlichen Möglichkeiten der neuen Zukunft zu entdecken, die wir erschaffen könnten.


Wann wird mit der alten Geschichte Schluss sein? Warum erzählst du dir nicht eine neue Geschichte über deine Zukunft – und glaubst daran, verhältst dich entsprechend und wirst stattdessen zu dieser neuen Geschichte?“



Alle haben gesagt, es geht nicht,

dann kam einer der wusste das nicht

und hat es einfach gemacht.





Über die Sommermonate hatte ich immer wieder den Eindruck, dass bei vielen Menschen wie im Hintergrund gerade „alte“ Themen bearbeitet wurden - z.T. Themen, die womöglich gar nichts mit dem jetzigen Leben der Person zu tun hatten.


Und so ist es ja wohl auch - wir leben in einer Zeit, in der immer wieder „alte Geschichten hochkommen“, bearbeitet werden „dürfen/wollen“, angeschaut… liebevoll und voller Mitgefühl… und dann dürfen sie auch gehen… im besten Fall ist dann am Ende keine „Energie“ mehr darin, kein Schmerz mehr, keine Wut, Ärger, Angst, Scham…


Und natürlich ist das ein Prozess. Und mir ist immer wieder durch den Kopf gegangen, dass wir alle uns vor allen verneigen dürfen, die in ihrem Leben jetzt große Herausforderungen bewältigen und durch alle Aspekte unseres Menschseins hindurch gehen .…



ALLES was jeder einzelne von uns tut, denkt, fühlt,

ALLES geht „ins Feld“!



Das Feld ist keine esoterische Vorstellung - es existiert und wirkt auf uns alle ein, ob wir wollen oder nicht. Es ist wie ein Computer mit unvorstellbar großer Speicherkapazität, mit einem grenzenlosen „Inter-net“ - und es ist DAS FELD, das die Aktivität unserer Gene steuert (Bruce Lipton, Epigenetik), und uns zu dem werden lässt, der oder die wir dann sind. Und es ist immer und immer wieder unsere Entscheidung, wohin wir unsere Aufmerksamkeit richten…


ALLES, wirklich alles, was jede und jeder einzelne in seinem unmittelbaren Umfeld,

auch in und mit sich verändert, hat eine Auswirkung auf das Ganze!



Betrachten wir unsere Welt als ein „System“ mit unendlich vielen sozialen Interaktionen, dann wird genauso wie in der „systemischen Therapie“ sich das gesamte System verändern wenn nur einzelne im System sich verändern - peu à peu, und je mehr desto deutlicher…



Jeder einzelne trägt

mit allem was er bei sich selbst auflöst

und in seinem persönlichen Umfeld in Frieden bringt,

zum Frieden in unserem ganzen System bei!

Jeder liebevolle Blick, jedes versöhnliche Wort,

jedes warmherzige Zuhören

verändert die Welt!



Ihr Lieben,

Selbstverantwortung hat verschiedene Ebenen.

Es bedeutet z.B., dass du weisst, dass alles, was du an Gedanken und Gefühlen in dir hast, eine Wirkung auf dein Leben hat und dass du damit dein Inneres und somit auch das Aussen verändern kannst.

Du wartest dann nicht still darauf, dass etwas im Aussen geschieht und das Leben ändert, sondern du weisst, dass du selbst einen entscheidenden Einfluss auf dein Leben hast.

Selbstverantwortung bedeutet aber nicht, dass du immer alles alleine tun musst.

Selbstverantwortung bedeutet auch, dass du spürst, wo deine eigenen Grenzen sind und dass du weisst, was du alleine tun kannst und wann du Hilfe von anderen brauchst.

Die Antwort liegt jedoch letztendlich trotz aller Hilfe, die du von aussen erhältst, immer in dir.


Eure Christina


Liebe ist die größte Dynamik des Universums. Liebe ist der Stoff, aus dem sich alles webt.

Die Essenz unseres Mensch-Seins ist pure Liebe. Klar und unmissverständlich gesagt:

Wir Menschen sind Wesen, geformt aus purer Liebe.

Diese Liebe ist so umfassend, dass sie uns erlaubt, das zu vergessen.

Doch wenn wir uns erinnern, leuchtet die Liebe in uns auf

und ein stilles Strahlen senkt sich als gütiger Friede in unser Sein.

Es ist die Liebe, die uns ruft. Es ist die Liebe, die uns antwortet

Karl Gamper „Sprich uns von der Liebe“ (www.NeuLand-Funk.com)



Das Eingangszitat stammt aus „Gute Nachrichten für dich“ - als Alternative wärmstens zu empfehlen: www.newslichter.de
















































































187 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

ความคิดเห็น


bottom of page