top of page

Ein paar Gedanken zu Corona...

Aktualisiert: 2. Juli 2021

Meine feste Überzeugung ist, dass alles, was gerade auf dieser Welt passiert, Teil eines größeren Prozesses ist, eines „Bewusstseinswandels“, einer Veränderung „kosmischen Ausmaßes“. Und das gerade weil es so wenig rational erklärbar ist.

Ich denke, jeder „spielt seine Rolle“ in diesem Prozess, es braucht vielleicht auch die „Bösewichter“ darin…


Mir ist klar, für diejenigen, die sich noch nie mit der Welt jenseits des Sichtbaren beschäftigt haben, ist diese Sichtweise schwer zu verstehen.

Wer sich öffnet für die Erkenntnisse der Quantenphysik, wer offen ist für die Weisheiten alter Kulturen, z. B. der Maya, der kann erkennen, dass wir in einer Zeit leben, die als Zeit des „Bewusstseinswandels“ vorhergesagt ist. Eine Zeit, in der ein ungemein großes Potential für eine Veränderung liegt - dass wir es in der Hand haben, uns auszurichten auf den Wandel zum Guten, zu mehr Miteinander, Respekt im Umgang miteinander, hin zu einer neuen Welt, in der Liebe gelebt werden wird.


Falls Sie mir noch nicht so ganz folgen können, möchte ich es am Beispiel der Metamorphose, der Verwandlung einer Raupe in einen Schmetterling, veranschaulichen.

Eine Raupe verpuppt sich, wenn „es soweit ist“ - freiwillig oder nicht. In ihrem Kokon löst sie sich vollständig auf, wird sozusagen zur Käfersuppe. Wenn sie in diesem Moment denken kann, wird sie vermutlich ihrem alten Leben nachtrauern, in dem sie zumindest wusste was sie hatte, auch wenn es vielleicht schon ein wenig eng wurde mit den Blättern zum Fressen…

Aber alle Zellen in dieser Käfersuppe tragen schon die Information des Schmetterlings, und so bilden sich die ersten „Imago-Zellen“, Schmetterlingszellen - die zunächst vom alten Immunsystem der Raupe noch vernichtet werden. Aber es werden immer mehr, sie bilden wie kleine und größere Inselchen - bis irgendwann ein Schwellenwert erreicht ist, der das ganze System „verwandelt“ - und zum Schmetterling wird.

Wenn Sie nicht wüssten, dass es genau so IST, würden Sie denken, ich erzähle Ihnen eine schöne Geschichte. Aber es IST SO. Ein Wunder.


Wenn Ihnen vor einem Jahr jemand erzählt hätte, wie im Januar 2021die Welt aussehen wird, Sie hätten ihn für verrückt erklärt.


WAS HINDERT UNS DARAN, UNS FÜR DIE ZUKUNFT EINE WELT VORZUSTELLEN, IN DER GENAU DAS WIRKLICHKEIT IST: EINE WELT DES LIEBEVOLLEN MITEINANDERS, DER GEGENSEITIGEN UNTERSTÜTZUNG, DES RESPEKTVOLLEN AUSTAUSCHES, DER KOMMUNIKATION UND VERNETZUNG AUF AUGENHÖHE…


…so wie der Mensch aus Muskel- und Nervenzellen, aus Bindegewebs-, Magen-, Gehirn-… und einer Vielzahl weiterer spezialisierter Zellen besteht, die alle zusammen arbeiten, ohne Wertung, ohne Konkurrenz, im Sinne des „großen Ganzen“.


Wie fühlt sich das an?

Dass all dies nicht esoterische Hirngespinste sind, sondern „angewandte Quantenphysik“, zeigen eine ganze Reihe von Wissenschaftlern, Neurobiologen, Weisheitslehrern auf der ganzen Welt, die höchst eindrucksvoll Spiritualität und Erkenntnisse der Wissenschaft verbinden:

Dr. Joe Dispenza, Bruce Lipton, Lynne McTaggart, Gregg Braden, Neale Donald Walsh, um nur einige zu nennen.


Es liegt an uns - ob wir mit Angst, Sorge, Wut die negative Energie „füttern“ - oder ob wir uns ausrichten auf eine neue Welt…die im Quantenfeld der unendlichen Möglichkeiten schon da ist…


Zum Hineinschnuppern in diese neue Welt lege ich jedem den Film „awake“ wärmstens ans Herz, zu finden bei maona.tv.


Wunderbar Mut-machend ist das Büchlein „Am Ende ist alles gut“ von Christina von Dreien, einer besonderen jungen Schweizerin.


Weitere aufbauende Botschaften, noch von Ende 2020:





Wer sich für kosmische Zusammenhänge interessiert, dem empfehle ich die Botschaften der Astrologin Silke Schäfer bei YouTube.



Hier noch ein Auszug aus dem „RheinCandlelight-Chat“ bei Telegram - der so eine positive Energie ausstrahlt... ganz wunderbar...:

„Wenn alle, also wirklich alle, meditieren würden und Licht und Liebe in das vereinheitlichte Feld schicken könnten, dann würde es bestimmt „genügen“, aber leider sind es noch viiieeel zu wenige als dass es reichen könnte.

Ich empfinde es als ständige Gradwanderung. Für mich ist RheinCandleLight ein Gegenpol zum "Widerstand". Es ist so wichtig, nicht in Wut oder gar Hass zu fallen. Es ist so wichtig, in der Liebe zu bleiben. Jedes mal, wenn wir wütend sind, verstärken wir dieses Feld, und das wollen wir ja nicht. Aber trotzdem müssen wir die rote Linie deutlich machen und können in diesen Zeiten nicht nur meditierende Pazifisten sein. Eine echte Herausforderung. Aber in meinem Herzen bin ich mir ganz sicher: wir schaffen das und am Ende wird es ganz wundervoll ❤️🕊😊“


Und um diese rote Linie deutlich machen zu können, denke ich - unabhängig von meiner eben dargestellten Überzeugung - dass jeder die Möglichkeit und die Pflicht hat sich zu informieren, jenseits der in den gängigen Medien unisono verbreiteten Nachrichten.


Es gibt online-Magazine wie Rubikon und Multipolar, es gibt freie Journalisten wie Boris Reitschuster oder Milena Preradovic, um nur einige zu nennen.


Es gibt Telegram-Chats wie "Alles außer Mainstream" ,"KANAL Markus Haintz, Rechtsanwalt & Bürgerrechtler", "reitschuster.de", "Reiner Fuellmich", "Anwälte-für-Aufklärung", "RA Ludwig - Querdenkeranwalt", "Aus Liebe zum Grundgesetz" oder "Projekt Immanuel".


Sie alle sind leicht zu finden. Aus ihrer Berichterstattung, die namhafte internationale Wissenschaftler zur Wort kommen lässt und sich im übrigen genauso auf offiziell zugängliche Zahlen stützt wie die des RKI oder des Intensivregisters zur Bettenbelegung in Krankenhäusern, geht hervor, wie fehlinformierend und manipulativ die Mainstream-Presse berichtet.



Wer auf der Demonstration in Berlin am 29.8.2020 dabei war, in Stuttgart oder in Leipzig am 7.11.2020 und selbst die Atmosphäre miterlebt hat - der nimmt fassungslos die Berichterstattung der Mainstream-Medien zur Kenntnis und bestellt früher oder später die Zeitung ab - so wie wir es mit unserer Süddeutschen getan haben, deren treue Leser wir seit Jahrzehnten waren.


Zum Thema Medien möchte ich sehr ans Herz legen den Schweizer Historiker und Friedensforscher Daniele Ganser. Er hat im letzten Jahr zwei Vorträge zum Thema Corona gehalten, die aufgezeichnet wurden und bei YouTube zu sehen sind: „Corona und die Medien" und „Corona und die Angst“.

https://www.youtube.com/watch?v=3gertJ5VFfM - Dr. Daniele Ganser: Corona und die Medien (Düsseldorf 11. September 2020)

https://www.youtube.com/watch?v=KZ2Rl_r94qA - Dr. Daniele Ganser - Corona und die Angst (Wien 29.10.2020)

https://www.youtube.com/watch?v=xcjMUVrsBVg - Dr. Daniele Ganser: Corona und China: Eine Diktatur als Vorbild? (Basel 5. Februar 2021))


Ich kann nur dringend empfehlen, sich zumindest in dieser Zeit von den Nachrichten im Fernsehen oder Radio oder der Zeitung zu verabschieden. Man kann sich der Wirkung der verbreiteten (Angst-)Botschaften definitiv nicht entziehen!

Es ist schlichtweg nicht möglich, die Nachrichten zu schauen mit der Vorstellung, das macht nichts mit mir - ich schau sie ja nur damit ich informiert bin… unser Nervensystem nimmt alles wahr und reagiert darauf - auch wenn das nicht in unserer bewussten Wahrnehmung landet.


Ich weiß, es fällt schwer, dieser Realität ins Auge zu sehen - anzuerkennen dass nahezu alles was wir seit Jahrzehnten für unumstößlich gehalten haben, in weiten Teilen manipulativ ist und uns wichtige Erkenntnisse vorenthält… Wir dachten doch immer, dass wir dem Glauben schenken können, was uns Tagesthemen und Heute Journal, Rheinpfalz, die Welt oder die Süddeutsche berichten! Es ist wie ein Abschied aus einer heil gedachten Welt, schmerzhaft zu erkennen dass dem nicht so ist…


Ein paar Fakten zum Nachdenken:


- Es wird seit Monaten von hohen Zahlen von „Neuinfektionen“ berichtet. Fakt ist, dass es sich dabei in der weitaus überwiegenden Zahl nicht um kranke Menschen, sondern nur um positive PCR-Tests handelt - eines PCR-Tests, der weder dafür zugelassen noch dazu in der Lage ist, eine Infektion nachzuweisen. Hier ein sehr anschauliches Video dazu: https://www.youtube.com/watch?v=meArNRzMiPw


- Ein „positiv getesteter“ Mensch ohne Symptome steckt niemanden an: Who-Pressekonferenz


- Bei einer Begegnung im Freien wird kein Virus übertragen. (Jüngst erst sehr spannend in den USA. Feierlichkeiten zum Gewinn der Meisterschaft im Football und die Fallentwicklung danach)


- Die Krankenhäuser sind weder überlastet noch die Intensiv-Stationen voll mit Corona-Patienten. Statt dessen wurden im Corona-Jahr 2020 Tausende von Krankenhausbetten abgebaut und 21 Krankenhäuser geschlossen! => https://youtu.be/puaSenYbUBs


- das DIVI Intensivregister zeigt eine Bettenauslastung mit „Corona-positiven“ von ca. 15 % - über den ganzen Winter 2020/21 bis heute. Zudem war die Anzahl der belegten Intensivbetten im Winter genauso hoch wie im Sommer https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen


- Im Jahr 2020 gab es einer statistischen Auswertung der Krankenhäuser zufolge WENIGER Fälle von schweren Atemwegsinfektionen als in den Jahren zuvor (zum Vergleich gern mal bei Google Grippewelle 2017/18 eingeben)


- Es gibt finanzielle Anreize für Krankenhäuser und Ärzte für jeden „Corona-positiven“ Patienten, egal ob Corona bei Behandlung oder Tod eine wesentliche ursächliche Rolle spielt oder nicht. Was das bedeutet in Zeiten leerer Kassen (über Monate gab es im vergangenen Jahr Kurzarbeit in vielen Krankenhäusern, wurden unzählige Behandlungen verschoben, Stationen geschlossen) kann sich jeder selbst ausmalen…


- So weist auch die Kassenärztliche Vereinigung an, jeden Patienten mit Erkältungssymptomen pauschal als Corona-Verdacht zu führen, unabhängig von irgendeinem Testergebnis.


- In die „Corona-Todesstatistik“ geht JEDER ein, der irgendwann einmal ein positives Testergebnis hatte - auch wenn er später an einer völlig anderen Erkrankung oder einem Unfall gestorben ist (Originalaussage von Herrn Dr. Wiehler)


- Obwohl es zu mehreren Millionen Infizierten in 2020 in Deutschland kam: Es gibt keine Übersterblichkeit in 2020, da – auch ohne Corona – eine höhere Anzahl an Toten zu erwarten war (durch die demographische Verschiebung steigt der prozentuale Anteil der über 80 Jährigen von Jahr zu Jahr).


- In Schweden waren in den letzten Wochen 40% der Antikörpertests positiv (bedeutet: durchgemachte Infektion). Dadurch ergibt sich eine sehr hohe Dunkelziffer, d.h. eine sehr große Anzahl Menschen hatte Kontakt mit dem Virus - was die „Gefährlichkeit des Virus“ ins Bodenlose fallen lässt.


- In anderen Ländern und Regionen (bspw. Schweden, Florida und South Dakota) gibt es kaum restriktive Maßnahmen (keine Maskenpflicht, Schulen offen etc.) und trotzdem ist das für Deutschland befürchtete Szenario bei Abschaffung jeglicher Maßnahmen nicht eingetreten. (Sehr spannend: North und South Dakota haben komplett unterschiedliche Maßnahmen ergriffen, aber deren Entwicklung der Fall- und Todeszahlen unterscheiden sich nicht!)


- Aktueller denn je wird über die Situation in Portugal berichtet und dass solche Zustände auch hier möglich seien (ähnliche Kommunikation wie im April 2020 zu Bergamo). Ein Blick in die Anzahl der Intensivbetten pro Land genügt, um diese Situation einzuordnen (Tipp: Neben Portugal auch mal Italien suchen).


- In allen Ländern, in denen die „Mutationen“ (UK oder Südafrika Variante) angeblich wüten, sind die Fälle rückläufig. In Südafrika sind Fitnessstudios, Restaurants, Kinos, etc. geöffnet.


- Interessant für LehrerInnen:

https://t.me/de_2020news/149 (nur in telegram zu sehen)


Wie überhaupt alles mit dem PCR-Test seinen Anfang nahm, können Sie hier hören:

https://t.me/AllesAusserMainstream/2425 (nur in telegram zu sehen)


Zum Thema Masken:

  • Chirurgen im OP tragen Masken, um das Operationsfeld vor bakterieller Infektion zu schützen. Bakterien sind bis zu 100 Mal größer als Viren. Sie haben durchschnittlich eine Größe von 0,6 bis 1,0 Mikrometer (µm) und können noch unter einem gängigen Lichtmikroskop erkannt werden. Viren hingegen bewegen sich im Nano-Bereich. Ihre durchschnittliche Größe liegt zwischen 20 und 300 Nanometer (nm). Sie sind derart klein, dass sie nur mit speziellen Elektronenmikroskopen untersucht werden können. Mit einer Maske sich vor Viren schützen zu wollen ist ungefähr so, als wollten Sie mit einem Maschendrahtzaun Fliegen von Ihrem Garten fernhalten…

  • Vor März 2020 war entsprechend auch der wissenschaftliche Konsens, dass Gesichtsmasken nicht vor Viren schützen. Seit März tauchen vermehrt Laborstudien auf, die in künstlichen Szenarien (bspw. Maskenstoff zwischen Hamsterkäfige spannen) eine Teileffektivität von Gesichtsmasken versuchen nachzuweisen. Eine der sehr wenigen Feldstudien (also Studien ohne künstliches Szenario), die die Wirksamkeit der Masken untersuchen, kommt zu dem Ergebnis, dass das Tragen einer Maske keinen/kaum einen Unterschied macht.

  • Schon im Sommer 2020 wurde offen zugegeben, dass die Masken keinen medizinischen, sondern einen psychologischen Aspekt verfolgen - die „Wachsamkeit“ (=Angst) in der Bevölkerung wachzuhalten. Wie das Masken-Tragen sich gesundheitlich auswirkt, dazu können Sie die Ergebnisse der persönlichen Untersuchungen des Kinderarztes Eugen Janzer lesen - hier ein link: https://weiterdenken-marburg.de/2020/10/05/kinderarzt-eugen-janzen-ueber-kinder-und-masken/


Werden Sie wach:

Wenn Sie wissen wollen, wie sehr für Sie gefiltert wird, was Sie lesen sollen und was nicht: geben Sie „danish mask study“ einmal in google.de und einmal in bing.de ein und vergleichen Sie die Treffer. Google zeigt Ihnen überwiegend Kritik an dieser Studie…


Zum Thema Impfung einige aktuelle Links:




Empfehlenswert:

Der Schweizer Dokumentarfilm „Unerhört“ https://www.unerhoert-der-film.ch/ vom September 2020


Ein Interview mit Rechtsanwalt Rainer Füllmich vom 25.1.2021:


Wer noch tiefer einsteigen will in vermeintliche "Verschwörungstheorien":

P(l)andemie von Paul Schreyer https://www.youtube.com/watch?v=SSnJhHOU_28

Bericht von Sebastian Friebel (Berater im Bundestag) - Wie soll es weitergehen:


Im Mai 2020 gründeten mehrere Rechtsanwälte die Stiftung Corona-Ausschuss, die sich in akribischer Kleinarbeit mit internationalen Experten jedes Aspektes der „Pandemie" widmet, eine aus meiner Sicht unschätzbar wichtige Arbeit. www.corona-ausschuss.de


Weiterhin informativ sind die Zahlen des Schweizer Swiss Research, ein unabhängiges Institut, das akribisch recherchiert und alle Aussagen mit Links zur Möglichkeit eigener Nach-Recherche belegt.

„Sapere Aude!“ – „Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“ (Immanuel Kant)

Beginnen Sie zu hinterfragen. Lassen Sie nicht zu, dass Berichterstattungen und Angstmeldungen Ihr Leben und Befinden bestimmen. Überlegen Sie, ob gewisse Meldungen in den Nachrichten auch hätten unterschiedlich dargestellt werden können („3 Bundesländer überschreiten noch Inzidenz von 100“ oder „80% der Bundesländer schon unter Inzidenz von 100“?).


Die weitaus größte Gefahr, die von Corona ausgeht, ist die ANGST! Sie schwächt unser Immunsystem immens - und nicht in der Form dass wir schneller eine Erkältung kriegen! Im Dauer-Überlebensmodus kann Regeneration nicht stattfinden, kommt es zu Funktionsstörungen unterschiedlichster Art, entwickeln sich Krankheiten, altern wir schneller…


Jeder entscheidet selbst wie er sich in dieser Situation verhält. Dass und mit welchen „Mustern“ unser Nervensystem auf Dauer-Bedrohung reagiert, können Sie hier nachlesen.



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page